Eine gute Suchmaschinenoptimierung ist die Grundlage für unternehmerischen Erfolg. Die Tatsachen, dass der Marktführer Google permanent Feinjustierungen an seinen Algorithmen vornimmt, sowie die mittlerweile 200 Parameter von Google sind weniger ein Problem als vielmehr eine Chance, denn hieraus ergeben sich fantastische Möglichkeiten, der Konkurrenz mehrere Schritte voraus zu sein. Insbesondere Unternehmen, die bei SEO auf die Unterstützung von Spezialisten setzen, ranken regelmäßig weit oben in den Ergebnisseiten der Suchmaschinen.

In Frankfurt hat sich vor allem die Zusammenarbeit mit der SEO-Agentur Seolusion als Königsweg erwiesen. Mehr über diese Agentur für SEO Optimierung in Frankfurt erfahren Sie unter diesem Verweis!

Die Ziele von SEO

Unter SEO versteht man ein Maßnahmenbündel, das gezielt dafür eingesetzt wird, um seine Seite auf möglichst vielen Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) auf den besten Positionen zu platzieren. Je weiter oben man steht, desto besser ist dies für das Unternehmen. Je mehr und je besser das Unternehmen im Rahmen seiner Keyword-Cloud im Internet vertreten ist, desto größer ist die eigene Sichtbarkeit. Doch wie erreicht man seine Ziele?

Texte und Bilder vermitteln die Inhalte

Die eigenen Inhalte sind das Fundament, auf das sämtliche SEO-Maßnahmen aufbauen. Speziell für Verkaufsseiten sind Bilder zudem besonders wichtig, denn Kunden möchten das Produkt vor dem Kauf sehen, wie sie es in analogen Läden gewohnt sind. Hier kann bereits ein richtig eingesetztes Title-Tag Google zudem die richtigen Signale für die passende Einordnung in die Bildersuche ermöglichen.

Wie schreibe ich gute Inhalte?

Woraus kommt es bei guten Texten nun an? Wichtig ist, dass sie prägnant, interessant und gehaltvoll gestaltet sind. Nur wenn sie einen Mehrwert bieten, bleiben sie nachhaltig im Gedächtnis der Leser haften und führen zu einem Zugewinn an Vertrauen und Kompetenz. Nicht zu unterschätzen ist zudem die fehlerfreie Gestaltung der Texte. Auch Rechtschreibung und Grammatik vermitteln Kompetenz und sind für Google wichtige Signale, die für die Qualität eines Artikels sprechen. Die Struktur sollte außerdem übersichtlich gestaltet sein.

Kleine Informationshappen statt finsterer Textwüsten entsprechen vor allem den Lesegewohnheiten im Internet. Die wichtigsten Keywords sollten vorkommen, wobei Google immer mehr dazu fähig ist, die Semantik aus dem Text abzuleiten. Daraus ergibt sich der längst vollzogene Paradigmenwechsel, dass Synonyme den Wiederholungen nun überlegen sind. Bilder, Videos und Diagramme erleichtern zudem die Rezeption und sorgen für eine längere Verweildauer, die von Google ebenso gemessen wird wie die Absprungrate und die Useraktivität auf der Webpräsenz. Wer außerdem für eine gute interne Verlinkung auf seiner Seite sorgt, erhöht die Verweildauer und Useraktivität gleichzeitig.

Wie komme ich an gute Backlinks?

Bei der Generierung von Backlinks geht Google davon aus, dass gute Inhalte automatisch zu Verlinkungen führen, weswegen Backlinks für Google immer auch Empfehlungen sind. Dadurch ranken Seiten besser, die mehrere Links aufweisen als andere, aber auch die Qualität der Backlinks ist von einer besonderen Bedeutung. So liebt Google Links von themenähnlichen Webseiten mit einer hohen Domain-Autorität.

Auch die Einrahmung der Links in Inhalte zählt für Google, sodass Links, die in Content eingebunden sind, für Google relevanter sind als Beiträge, die nur aus dem einzigen Link bestehen. Schließlich zahlt sich besonders ein vielseitiges Linkprofil aus, das gut in der Spitze wie auch der Breite aufgestellt ist. Bei der Theorie und Umsetzung kommen hier wieder die SEO-Agenturen ins Spiel, die mit ihren Tools die besten Wege kennen.

Der letzte Schliff durch eine gute Technik

Schließlich trägt auch eine gute Technik zu einer guten User-Experience bei. Kurze Wartezeiten, eine übersichtliche Struktur und ein ansprechendes Erscheinungsbild sorgen dafür, dass User sich auf der Webseite gut aufgehoben fühlen. Bereits ein fehlerfreier Quellcode trägt viel zu kurzen Ladezeiten und zu einer technischen Struktur der Seite bei, die auch Google Signale von Kompetenz und Vertrauen übermittelt. Wer außerdem dafür sorgt, dass auch Leser von ihrem Smartphone und per Sprachsteuerung die eigene Seite aufrufen können, hat schon vieles richtig gemacht.