Unser Herz schlägt 100.000 Mal am Tag und drückt alle 24 Stunden 5.000 Gallonen Blut durch unseren Körper. Es liefert sauerstoff- und nährstoffreiches Blut an unser Gewebe und transportiert Abfälle ab. Hier erklären wir, wie dieses erstaunliche Organ diese lebenswichtige Arbeit verrichtet.

Das Herz ist ein muskulöses Organ, das etwa so groß ist wie eine geschlossene Faust. Es liegt in der Brust, leicht links von der Mitte.

Wenn sich das Herz zusammenzieht, pumpt es Blut durch den Körper. Es transportiert sauerstoffarmes Blut in die Lunge, wo es sich mit Sauerstoff auflädt und Kohlendioxid, ein Abfallprodukt des Stoffwechsels, abbaut.

Die Kombination von Herz, Blut und Blutgefäßen wird als Kreislauf bezeichnet. Ein durchschnittlicher Mensch hat etwa 5 Liter (8 Pints) Blut, das ständig durch den Körper gepumpt wird.

In diesem Artikel erklären wir die Struktur des Herzens, wie es Blut durch den Körper pumpt, und das elektrische System, das es steuert.

Grundlegende Anatomie des Herzens

Human Heart

Das Herz besteht aus vier Kammern:

Atrien: die beiden oberen Kammern (sie erhalten Blut).
Ventrikel: die beiden unteren Kammern (sie leiten Blut ab).

Die linken Vorhöfe und die linke Herzkammer sind von den rechten Vorhöfen und der rechten Herzkammer durch eine Muskelwand, das Septum, getrennt.

Die Herzwand besteht aus drei Gewebeschichten:

Epikard – Schutzschicht, meist aus Bindegewebe.
Myokard – die Herzmuskulatur.
Endokard – füllt das Innere des Herzens aus und schützt die Ventile und Kammern.

Diese Schichten sind mit einer dünnen Schutzschicht bedeckt, dem Perikard.

Wie das Herz funktioniert

Das Herz kontrahiert mit unterschiedlichen Raten, abhängig von vielen Faktoren. Im Ruhezustand kann er etwa 60 mal pro Minute schlagen, aber er kann auf 100 Schläge pro Minute oder mehr ansteigen. Bewegung, Emotionen, Fieber, Krankheiten und einige Medikamente können die Herzfrequenz beeinflussen. Für weitere Informationen darüber, was “normal” ist, lesen Sie diesen Artikel.

Die linke und rechte Seite des Herzens arbeiten im Einklang. Die rechte Seite des Herzens empfängt sauerstoffarmes Blut und sendet es an die Lunge; die linke Seite des Herzens empfängt Blut aus der Lunge und pumpt es in den Rest des Körpers.

Die Vorhöfe und Ventrikel ziehen sich zusammen und entspannen sich wiederum, wodurch ein rhythmischer Herzschlag entsteht.

:

Heart gif <br>Image credit: DrJanaOfficial, 2016</br>

Rechte Seite

Das rechte Atrium erhält sauerstoffarmes Blut aus dem Körper durch Venen, die als obere und untere Hohlvene bezeichnet werden (die größten Venen im Körper).
Der rechte Vorhof zieht sich zusammen und das Blut geht in die rechte Herzkammer über.
Sobald die rechte Herzkammer voll ist, zieht sie sich zusammen und pumpt das Blut über die Lungenarterie in die Lunge, wo sie Sauerstoff aufnimmt und Kohlendioxid abgibt.

Linke Seite

Frisch mit Sauerstoff angereichertes Blut kehrt über die Lungenvene in den linken Vorhof zurück.
Das linke Atrium zieht sich zusammen und drückt das Blut in die linke Herzkammer.
Sobald die linke Herzkammer voll ist, zieht sie sich zusammen und drückt das Blut über die Aorta zurück in den Körper.

Jeder Herzschlag kann in zwei Teile geteilt werden:

Diastole: Die Atrien und Ventrikel entspannen sich und füllen sich mit Blut.

Systole: der Vorhof kontrahiert (atriale Systole) und drückt Blut in die Herzkammern; dann, wenn sich die Vorhöfe zu entspannen beginnen, kontrahieren die Herzkammern (ventrikuläre Systole) und pumpen Blut aus dem Herzen.

Wenn Blut durch die Lungenarterie in die Lunge gelangt, wandert es durch winzige Kapillaren auf der Oberfläche der Lungenalveolen (Luftsäcke). Sauerstoff gelangt in die Kapillaren, und Kohlendioxid gelangt von den Kapillaren in die Luftsäcke, wo es in die Atmosphäre ausgeatmet wird.

Auch die Herzmuskulatur muss sauerstoffreiches Blut aufnehmen. Sie werden von den Koronararterien auf der Herzoberfläche gespeist.

Wo Blut in der Nähe der Körperoberfläche fließt, wie z.B. am Handgelenk oder am Hals, ist es möglich, Ihren Puls zu spüren; dies ist der Ansturm von Blut, während es vom Herzen durch den Körper gepumpt wird. Wenn Sie Ihren eigenen Puls messen möchten, erklärt dieser Artikel wie.

Die Ventile

Das Herz hat vier Ventile, die dazu beitragen, dass das Blut nur in eine Richtung fließt:

Aortenklappe: zwischen dem linken Ventrikel und der Aorta.

Mitralklappe: zwischen dem linken Vorhof und der linken Herzkammer.

Pulmonalklappe: zwischen der rechten Herzkammer und der Lungenarterie.

Trikuspidalklappe: zwischen dem rechten Vorhof und der rechten Herzkammer.

Die meisten Menschen sind mit dem Klang eines menschlichen Herzschlags vertraut. Es wird oft als “lub-DUB”-Klang bezeichnet. Der “lub”-Geräusch wird durch das Schließen der Trikuspidalklappen und Mitralklappen erzeugt, der “DUB”-Geräusch durch das Schließen der Lungen- und Aortenklappe.

Das elektrische System des Herzens

Um Blut durch den Körper zu pumpen, müssen die Herzmuskeln perfekt aufeinander abgestimmt sein – das Blut in die richtige Richtung, zur richtigen Zeit, zum richtigen Druck. Die Herzaktivität wird durch elektrische Impulse koordiniert.

Das elektrische Signal beginnt am sinusatrialen (oder Sinus, SA) Knoten – dem Herzschrittmacher des Herzens, der sich oben im rechten Vorhof befindet. Dieses Signal bewirkt, dass sich die Vorhöfe zusammenziehen und das Blut in die Herzkammern gedrückt wird.

Der elektrische Impuls wandert zu einem Bereich von Zellen am unteren Ende des rechten Vorhofs, dem sogenannten atrioventrikulären (AV) Knoten. Diese Zellen wirken wie ein Tor; sie verlangsamen das Signal, so dass sich Vorhöfe und Herzkammern nicht gleichzeitig zusammenziehen – es muss eine leichte Verzögerung geben.

Von hier aus wird das Signal über spezielle Fasern, die Purkinje-Fasern, innerhalb der Ventrikelwände geleitet; sie leiten den Impuls an den Herzmuskel weiter, wodurch sich die Ventrikel zusammenziehen.

Blutgefäße

Es gibt drei Arten von Blutgefäßen:

Arterien: Tragen Sie sauerstoffreiches Blut vom Herzen zum Rest des Körpers. Die Arterien sind stark und dehnbar, was hilft, das Blut durch den Kreislauf zu transportieren. Ihre elastischen Wände helfen, den Blutdruck konstant zu halten. Arterien verzweigen sich in kleinere Arteriolen.

Venen: Diese transportieren sauerstoffarmes Blut zurück zum Herzen und vergrößern sich mit zunehmender Nähe zum Herzen. Venen haben dünnere Wände als Arterien.

Kapillaren: Sie verbinden die kleinsten Arterien mit den kleinsten Venen. Sie haben sehr dünne Wände, die es ihnen ermöglichen, Verbindungen mit dem umgebenden Gewebe wie Kohlendioxid, Wasser, Sauerstoff, Abfall und Nährstoffen auszutauschen.