CategoryGesundheit

Gesund durch den Sommer – was tun bei hohen Temperaturen?

Alle Jahre wieder zieht der Sommer ins Lande und überrascht immer mal wieder mit hohen Temperaturen, die zwar sehr angenehm sind, wenn man den ganzen Tag am Strand liegen oder auf den Bergen die Freiheit genießen kann.

Muss man arbeiten, dann sind solche hohen Temperaturen sehr belastend – nicht nur für die Menschen, sondern auch für die Tiere und Pflanzen.

Wie geht man am besten mit solchen Temperaturen um?

Dadurch, dass wir es in unseren Breitengraden nicht gewohnt sind, dass die Temperaturen so hoch sind, ist es für die meisten sehr schwierig mit der Hitzewelle umzugehen.

Was sollte man beachten:

  • Bei sehr hohen Temperaturen ist es wichtig sehr viel zu trinken, vor allem Wasser oder ungesüßte Teesorten. Normalerweise empfiehlt sich eine Menge von mindestens zwei Litern (die Menge ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich).
  • Natürlich sollte man auch regelmäßig Nahrung zu sich nehmen. Dadurch, dass die meisten Menschen bei hohen Temperaturen grundsätzlich weniger Hunger haben, eignen sich vor allem leichte Gerichte am besten: Salate, frisches Obst und Gemüse. Vor allem auch wasserhaltige Obst- und Gemüsesorten wie Gurke, Wassermelone, Tomate sind perfekt für heiße Tage. Wichtig ist, dass man sich nicht zu essen zwingt, wenn man wirklich keinen Hunger hat.
  • Sport kann man in den frühen Morgen- oder Abendstunden machen. Vor allem Joggen, Radfahren oder ähnliches sollte man nicht in der prallen Mittagssonne machen. Geht man ins Schwimmbad, in das Fitnesscenter oder auch in die Kletterhalle kann man auch untertags reingehen (da es dort meist kühler ist).
  • Ist man draußen, sollte man auf jeden Schutzkleidung Vor allem der Kopf sollte vor der Sonne geschützt werden, da sonst die Gefahr eines Sonnenstichs oder Hitzschlags besteht.
  • Kinder und ältere Menschen sowie jene, die unter der Hitze leiden, sollten sich untertags in gekühlten Räumen aufhalten oder im Schatten. Wenn man sich für einen Ventilator oder eine Klimaanlage interessiert, kann man sich darüber im Internet oder im Elektrogeschäft vor Ort informieren. Kennt man sich nicht richtig aus, helfen gute Websites mit sinnvollen Vergleichen wie beispielsweise homeandsmart zwischen der großen Auswahl zu wählen. Dieses Vergleichsportal gibt einen guten Einblick über die unterschiedlichen Ventilatoren und informiert auch über die speziellen Eigenschaften der Geräte.

Hochleistungssportler sollten sich unbedingt bewusst sein, dass man durch das Schwitzen sehr viele Nährstoffe verliert. Deshalb ist es wichtig, dass sie mineralstoffreiches Wasser trinken.

Gesundheitsprobleme und die Hitze!

Menschen, die unter chronischen Krankheiten leiden, müssen natürlich nochmals besser auf ihr Wohlbefinden während der heißen Tage achten.

Hat man z.B. Nierenprobleme sollte man mit dem Arzt die Wassermenge, die man trinkt, absprechen.

Vor allem auch für Menschen, die Herzprobleme haben, können diese heißen Tage zur Qual werden. Meist leiden sie unter erhöhter Müdigkeit, Schlappheit und Konzentrationsstörungen – es kann sogar bis zu Herzrhythmusstörungen kommen. Von Ärzten wird empfohlen, dass sie zwingend auf eine ausreichende Wasserzufuhr achten, auch jene Menschen, die normalerweise wegen einer Herzschwäche nicht so viel trinken dürfen. Man sollte auf Getränke achten, die nicht zu kalt sind und die Trinkmenge sollte etwa bei 2 Litern liegen. Bei Fragen kann man dies einfach mit dem Arzt oder Heilpraktiker absprechen. Sie sollten unbedingt auf Alkohol verzichten und stattdessen auf Wasser oder gut verdünnte Fruchtsäfte zurückgreifen.

Will man Sport machen, sollte man das unbedingt in kühlere Waldgebiete oder in schattige Parkanlagen verlegen – man muss keinesfalls auf Sport verzichten, nur sollte man viel Wert auf Schatten und kühlere Orte legen.

Beim Essen ist es wichtig, sich möglichst mit einfachen und sehr leichten Gerichten zu ernähren. Die mediterrane Kost mit viel Salat, Gemüse und Obst eignet sich hervorragend.

Mehr Infos zu Herzinsuffizienz: http://www.batwitchs-harrypotter-world.de/was-gibt-es-uber-kongestive-herzinsuffizienz-zu-wissen/

Fazit!

Die Sommerhitze kann echt sehr schön sein und man kann sehr viel Vitamin D tanken sowie sich richtig aufheizen.

Dennoch sollte man bestimmte Dinge beachten: Viel trinken, leichte Kost und sich im Schatten aufhalten.

Und falls es mal ganz zu heiß sein sollte, kann man auch einen Filmenachmittag mit den spannenden Harry-Potter-Filmen einplanen.

Was gibt es über kongestive Herzinsuffizienz zu wissen?

Herzinsuffizienz ist ein Zustand, bei dem das Herz nicht so gut Blut pumpt, wie es sollte. Sie kann auftreten, wenn der Herzmuskel zu schwach ist, oder wenn ein anderer Defekt ihn daran hindert, das Blut richtig zu zirkulieren.

Die kongestive Herzinsuffizienz (CHF) untergräbt die Aufgabe des Herzens, Blut durch den Körper zu pumpen. Mit der Zeit führt dieses Versagen dazu, dass die Organe weniger Blut erhalten.

In diesem Artikel untersuchen wir, wie sich der CHF im Laufe der Zeit entwickelt und wie die Aussichten für Menschen mit dieser Erkrankung sind. Wir untersuchen auch die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten.

Stufen

model of a human heart

Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Fettleibigkeit sind Risikofaktoren für den CHF.

Es gibt vier verschiedene Stadien der Herzinsuffizienz: A, B, C und D.

Der Übergang in die nächste Phase ist mit einer Verringerung der Überlebensraten für 5 Jahre verbunden.

Stufe A

Hohes Risiko der Entwicklung von HF aufgrund anderer Bedingungen, die stark mit der Entwicklung von HF verbunden sind.

Beispiele für diese Erkrankungen sind chronischer Bluthochdruck, Diabetes und koronare Herzkrankheiten.

Menschen in dieser Phase haben keine Probleme mit der Struktur des Herzens oder der Funktionsweise ihres Herzens. Sie werden auch nie Anzeichen oder Symptome von HF gezeigt haben.

Stufe B

Die Menschen in diesem Stadium werden eine strukturelle Herzerkrankung entwickelt haben, die stark mit der Entwicklung von HF verbunden ist. Dazu gehört auch eine vergrößerte linke Herzkammer oder ein Herzinfarkt.

Allerdings werden die Menschen in diesem Stadium noch nie Anzeichen oder Symptome von HF gezeigt haben.

Stufe C

Menschen in diesem Stadium werden Symptome von HF zeigen oder gezeigt haben, die mit einer zugrunde liegenden strukturellen Herzerkrankung verbunden sind.

Diese Kategorie umfasst diejenigen, die Müdigkeit oder Atembeschwerden aufgrund von Problemen mit der Kontraktion der linken Herzkammer haben. Dazu gehören auch Menschen, die keine Symptome mehr zeigen, sich aber derzeit wegen früherer Symptome von HF in Behandlung befinden.

Stufe D

Menschen in diesem Stadium haben eine fortgeschrittene strukturelle Herzerkrankung und zeigen signifikante Symptome von HF, auch wenn sie in Ruhe sind.

Diese Phase ist sehr ernst und erfordert eine spezielle Behandlung, wie z.B. mechanische Kreislaufunterstützung, kontinuierliche inotrope Infusion, Herztransplantation oder Hospizpflege.

Typen
Die häufigste Form des CHF ist der linksseitige CHF, der auftritt, wenn die linke Herzkammer des Herzens kein Blut effektiv in den Rest des Körpers pumpen kann. Dies kann dazu führen, dass sich Flüssigkeit in der Lunge ansammelt und die Atmung im Laufe der Zeit erschwert wird.

Es gibt zwei Arten von linksseitiger Herzinsuffizienz:

Systolische Herzinsuffizienz, wenn sich die linke Herzkammer nicht normal zusammenziehen kann, was die Fähigkeit des Herzens einschränkt, Blut in den Rest des Körpers zu pumpen.
Diastolisches Versagen, wenn sich der Muskel in der linken Herzkammer versteift. Wenn sich der Muskel nicht entspannen kann, kann sich die Herzkammer zwischen den Herzschlägen nicht vollständig mit Blut füllen.
Rechtsseitiger CHF ist weniger verbreitet. Es passiert, wenn die rechte Herzkammer nicht so effektiv Blut in die Lunge pumpen kann. Dies kann dazu führen, dass sich das Blut in den Blutgefäßen zurückzieht, was zu Flüssigkeitseinlagerungen in den Unterschenkeln und Armen, im Bauchraum und anderen Organen führen kann.

Eine Person kann gleichzeitig links- und rechtsseitige CHF haben. Der CHF beginnt jedoch in der Regel auf der linken Seite und breitet sich auf der rechten Seite aus, wenn er unbehandelt bleibt.

 

Das Herz: Alles, was Sie wissen müssen

Unser Herz schlägt 100.000 Mal am Tag und drückt alle 24 Stunden 5.000 Gallonen Blut durch unseren Körper. Es liefert sauerstoff- und nährstoffreiches Blut an unser Gewebe und transportiert Abfälle ab. Hier erklären wir, wie dieses erstaunliche Organ diese lebenswichtige Arbeit verrichtet.

Das Herz ist ein muskulöses Organ, das etwa so groß ist wie eine geschlossene Faust. Es liegt in der Brust, leicht links von der Mitte.

Wenn sich das Herz zusammenzieht, pumpt es Blut durch den Körper. Es transportiert sauerstoffarmes Blut in die Lunge, wo es sich mit Sauerstoff auflädt und Kohlendioxid, ein Abfallprodukt des Stoffwechsels, abbaut.

Die Kombination von Herz, Blut und Blutgefäßen wird als Kreislauf bezeichnet. Ein durchschnittlicher Mensch hat etwa 5 Liter (8 Pints) Blut, das ständig durch den Körper gepumpt wird.

In diesem Artikel erklären wir die Struktur des Herzens, wie es Blut durch den Körper pumpt, und das elektrische System, das es steuert.

Grundlegende Anatomie des Herzens

Human Heart

Das Herz besteht aus vier Kammern:

Atrien: die beiden oberen Kammern (sie erhalten Blut).
Ventrikel: die beiden unteren Kammern (sie leiten Blut ab).

Die linken Vorhöfe und die linke Herzkammer sind von den rechten Vorhöfen und der rechten Herzkammer durch eine Muskelwand, das Septum, getrennt.

Die Herzwand besteht aus drei Gewebeschichten:

Epikard – Schutzschicht, meist aus Bindegewebe.
Myokard – die Herzmuskulatur.
Endokard – füllt das Innere des Herzens aus und schützt die Ventile und Kammern.

Diese Schichten sind mit einer dünnen Schutzschicht bedeckt, dem Perikard.

Wie das Herz funktioniert

Das Herz kontrahiert mit unterschiedlichen Raten, abhängig von vielen Faktoren. Im Ruhezustand kann er etwa 60 mal pro Minute schlagen, aber er kann auf 100 Schläge pro Minute oder mehr ansteigen. Bewegung, Emotionen, Fieber, Krankheiten und einige Medikamente können die Herzfrequenz beeinflussen. Für weitere Informationen darüber, was “normal” ist, lesen Sie diesen Artikel.

Die linke und rechte Seite des Herzens arbeiten im Einklang. Die rechte Seite des Herzens empfängt sauerstoffarmes Blut und sendet es an die Lunge; die linke Seite des Herzens empfängt Blut aus der Lunge und pumpt es in den Rest des Körpers.

Die Vorhöfe und Ventrikel ziehen sich zusammen und entspannen sich wiederum, wodurch ein rhythmischer Herzschlag entsteht.

:

Heart gif <br>Image credit: DrJanaOfficial, 2016</br>

Rechte Seite

Das rechte Atrium erhält sauerstoffarmes Blut aus dem Körper durch Venen, die als obere und untere Hohlvene bezeichnet werden (die größten Venen im Körper).
Der rechte Vorhof zieht sich zusammen und das Blut geht in die rechte Herzkammer über.
Sobald die rechte Herzkammer voll ist, zieht sie sich zusammen und pumpt das Blut über die Lungenarterie in die Lunge, wo sie Sauerstoff aufnimmt und Kohlendioxid abgibt.

Linke Seite

Frisch mit Sauerstoff angereichertes Blut kehrt über die Lungenvene in den linken Vorhof zurück.
Das linke Atrium zieht sich zusammen und drückt das Blut in die linke Herzkammer.
Sobald die linke Herzkammer voll ist, zieht sie sich zusammen und drückt das Blut über die Aorta zurück in den Körper.

Jeder Herzschlag kann in zwei Teile geteilt werden:

Diastole: Die Atrien und Ventrikel entspannen sich und füllen sich mit Blut.

Systole: der Vorhof kontrahiert (atriale Systole) und drückt Blut in die Herzkammern; dann, wenn sich die Vorhöfe zu entspannen beginnen, kontrahieren die Herzkammern (ventrikuläre Systole) und pumpen Blut aus dem Herzen.

Wenn Blut durch die Lungenarterie in die Lunge gelangt, wandert es durch winzige Kapillaren auf der Oberfläche der Lungenalveolen (Luftsäcke). Sauerstoff gelangt in die Kapillaren, und Kohlendioxid gelangt von den Kapillaren in die Luftsäcke, wo es in die Atmosphäre ausgeatmet wird.

Auch die Herzmuskulatur muss sauerstoffreiches Blut aufnehmen. Sie werden von den Koronararterien auf der Herzoberfläche gespeist.

Wo Blut in der Nähe der Körperoberfläche fließt, wie z.B. am Handgelenk oder am Hals, ist es möglich, Ihren Puls zu spüren; dies ist der Ansturm von Blut, während es vom Herzen durch den Körper gepumpt wird. Wenn Sie Ihren eigenen Puls messen möchten, erklärt dieser Artikel wie.

Die Ventile

Das Herz hat vier Ventile, die dazu beitragen, dass das Blut nur in eine Richtung fließt:

Aortenklappe: zwischen dem linken Ventrikel und der Aorta.

Mitralklappe: zwischen dem linken Vorhof und der linken Herzkammer.

Pulmonalklappe: zwischen der rechten Herzkammer und der Lungenarterie.

Trikuspidalklappe: zwischen dem rechten Vorhof und der rechten Herzkammer.

Die meisten Menschen sind mit dem Klang eines menschlichen Herzschlags vertraut. Es wird oft als “lub-DUB”-Klang bezeichnet. Der “lub”-Geräusch wird durch das Schließen der Trikuspidalklappen und Mitralklappen erzeugt, der “DUB”-Geräusch durch das Schließen der Lungen- und Aortenklappe.

Das elektrische System des Herzens

Um Blut durch den Körper zu pumpen, müssen die Herzmuskeln perfekt aufeinander abgestimmt sein – das Blut in die richtige Richtung, zur richtigen Zeit, zum richtigen Druck. Die Herzaktivität wird durch elektrische Impulse koordiniert.

Das elektrische Signal beginnt am sinusatrialen (oder Sinus, SA) Knoten – dem Herzschrittmacher des Herzens, der sich oben im rechten Vorhof befindet. Dieses Signal bewirkt, dass sich die Vorhöfe zusammenziehen und das Blut in die Herzkammern gedrückt wird.

Der elektrische Impuls wandert zu einem Bereich von Zellen am unteren Ende des rechten Vorhofs, dem sogenannten atrioventrikulären (AV) Knoten. Diese Zellen wirken wie ein Tor; sie verlangsamen das Signal, so dass sich Vorhöfe und Herzkammern nicht gleichzeitig zusammenziehen – es muss eine leichte Verzögerung geben.

Von hier aus wird das Signal über spezielle Fasern, die Purkinje-Fasern, innerhalb der Ventrikelwände geleitet; sie leiten den Impuls an den Herzmuskel weiter, wodurch sich die Ventrikel zusammenziehen.

Blutgefäße

Es gibt drei Arten von Blutgefäßen:

Arterien: Tragen Sie sauerstoffreiches Blut vom Herzen zum Rest des Körpers. Die Arterien sind stark und dehnbar, was hilft, das Blut durch den Kreislauf zu transportieren. Ihre elastischen Wände helfen, den Blutdruck konstant zu halten. Arterien verzweigen sich in kleinere Arteriolen.

Venen: Diese transportieren sauerstoffarmes Blut zurück zum Herzen und vergrößern sich mit zunehmender Nähe zum Herzen. Venen haben dünnere Wände als Arterien.

Kapillaren: Sie verbinden die kleinsten Arterien mit den kleinsten Venen. Sie haben sehr dünne Wände, die es ihnen ermöglichen, Verbindungen mit dem umgebenden Gewebe wie Kohlendioxid, Wasser, Sauerstoff, Abfall und Nährstoffen auszutauschen.

 

DASH-Diät reduziert das Risiko einer Herzinsuffizienz bei Menschen unter 75 Jahren um fast die Hälfte”.

Die Einhaltung einer pflanzenreichen Ernährung, die den Bluthochdruck senken kann, kann auch das Risiko einer Herzinsuffizienz bei Menschen unter 75 Jahren senken.
example of DASH diet with salad and salmon

© 2019 Batwitchs

Theme by Anders NorénUp ↑